KAMBODSCHA

 

ALLGEMEINE INFOS

 

Elektrizität

Die Spannung beträgt 220 Volt. Die tatsächliche Spannung kann jedoch schwanken, und Stromausfälle sind häufig anzutreffen. Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme eines Adapters, für den Abend alternativ auch eine Taschenlampe.

 

Essen und Trinken

Hauptbestandteil der Khmer Küche sind Fisch und Reis. Die Gerichte sind stark gewürzt. Muten Sie aber Ihrem Magen keine zu großen Menge an scharf Gewürztem zu. Gerichte aus der Pfanne sind sehr bekömmlich. Regionale Spezialitäten sind Gerichte aus Schwein, Rind, Huhn und Meeresfrüchten. Curry ist auch weit verbreitet. In den Touristenzentren hält auch die italienische und französische Küche Einzug.

 

Feiertage

Die wichtigsten Feste und Feiertage im Überblick:

1. Januar Neujahr7. Januar Tag der Befreiung (1979)8. März Internationaler FrauentagMitte April (Tage wechselnd nach Mondkalender) Choul Chhnam - Khmer Neujahr1. Mai Tag der Arbeit1. Juni Tag des Kindes24. September Verfassung- und Krönungstag23. Oktober Tag der Pariser Abkommen30. Oktober - 01. November Geburtstag von König Sihanouk (3 Feiertage) 09. November Unabhängigkeitstag (1949)

 

Geld und Währung

Die offizielle Währung von Kambodscha ist der Riel, dem Touristen in den großen Städten jedoch höchstens als Wechselgeld begegnen werden. In Siem Reap und in den touristischen Gegenden von Phnom Penh ist der US-$ das gängigste Zahlungsmittel und wird auch von Geldautomaten ausgegeben. Somit kann man dies als die inoffizielle Währung von Laos bezeichnen. Besucher sollten möglichst viele kleine Dollarscheine mitbringen, d.h. 1 US Dollar und Fünf-Dollar-Scheine, da es sich meistens um relativ kleine Beträge handelt, die auf Märkten, an Essensständen und in Bars fällig werden. 50 $ sind für einen Kambodschaner ein Vermögen und außer in gehobenen Restaurants wird niemand einen 50 $-Schein wechseln können. Den aktuellen Wechselkurs für 1 US$ oder 1 € finden Sie in den tagesaktuellen Quellen im Internet. In der Regel kommt man bei Bezahlung mit kleineren Riel-Scheinen wie dem 2000er und dem 1000er in Form von Wechselgeld in Berührung. Daneben gibt es auch den größeren 5000er Riel, sowie kleinere Scheine, die Touristen jedoch kaum sehen werden.

 

ATM / Geldautomaten in Kambodscha gibt es inzwischen in den größeren Städten von Kambodscha (bspw. Siem Reap, Phnom Penh, Battambang, Kompong Cham, Sihanoukville etc.) in ausreichender Anzahl, diese geben neben der nationalen Währung auch $ aus. Zu den größten Banken mit zuverlässigen Geldautomaten (ATMs) gehören die ACLEDA Bank, die mittlerweile auch in kleine Orte vorgedrungen ist, die Canadia Bank und die australische ANZ/Royal Bank, die allerdings relativ hohe Gebühren pro Transaktion erhebt. Teilweise bestehen Minimum-Limite pro Transaktion. Für eine genaue Weg- bzw. Ortsbeschreibung zu den Automaten sind die allseits präsenten Tuk Tuk-Fahrer eine gute Hilfe. Problematisch wird die Situation, wenn man in ländlichere Gebiete bzw. Dörfer kommt. Hier kann man davon ausgehen, dass es wenige bis gar keine Automaten in erreichbarer Nähe gibt. Daher sollte man bei Reisen in diese Gebiete darauf achten, dass man bereits im Vorfeld ausreichend Geld abhebt, damit man auch hier zahlungsfähig ist. Ein wichtiger Punkt bei der Bargeldabhebung über die Karte (bspw. VISA, MasterCard, American Express etc.) ist, dass derzeit die meisten ATM-Anbieter nur einen Höchstbetrag von 1.000 USD pro Abhebung zulassen. Grundsätzlich ist es aus eigener Empfehlung ratsam, zwei unterschiedliche Kreditkarten bei der Reise zur Hand zu haben. Die unterschiedliche Akzeptanz einzelner Kartentypen und teilweise noch immer auftretende technische Probleme können so umgangen werden.

 

Gesundheit

Um kleinere Verletzungen und Erkrankungen behandeln zu können, ist eine Reiseapotheke empfehlenswert. Ärzte und Krankenhäuser sind im Land sehr rar, auch die Ausstattung entspricht nicht dem gewohnten Standard. Bei ernsthaften Erkrankungen empfiehlt es sich, nach Bangkok auszureisen. Ihre Reiseapotheke sollte deshalb auch alle für Sie wichtigen Medikamente in ausreichender Menge enthalten, zusätzlich noch Verbandsmaterial, Mittel gegen Durchfall, Verstopfung, Fieber und Infektionen.

 

Hotelvoucher

• Kein Vouchersystem in Vietnam
• Check In mit Reisepass und Hilfe der Reiseleitung

 

Kleidung

In Kambodscha herrscht das ganze Jahr über tropisches Klima mit Temperaturen um 30°C. Leichte Kleidung ist angesagt, zum Beispiel dünne Baumwollstoffe. Falls Sie in den Bergregionen unterwegs sind, empfiehlt sich die Mitnahme von warmer Kleidung. Regenkleidung und Sonnenschutz benötigen Sie ganzjährig, ersteres besonders während der Monsunzeit zwischen Juni und Oktober. Denken Sie auch an feste Schuhe, wenn Sie beabsichtigen, die Tempelanlagen von Angkor zu erlaufen oder in die unwegsamen Bergregionen vorzudringen.

 

Klima

In Kambodscha herrscht tropisches Monsunklima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Während des Monsuns von Juni bis Oktober beträgt die Luftfeuchte ca. 90%, sonst um die 50%. Im Norden werden die Winter relativ kühl, ansonsten sind im ganzen Land kaum Temperaturunterschiede wahrzunehmen. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 1400 mm im zentralen Tiefland, ca. 3800 mm in den bergigen Regionen und ca. 5000 mm an der Küste.

 

Kommunikation

Telefonate ins Ausland sind möglich. Sie können in den Poststellen, Hotels und Supermärkten Telefonkarten kaufen. Die Landesvorwahl von Kambodscha ist +855, die Vorwahl von Phnom Penh (0) 23 und Siem Reap (0) 63. Weitere Vorwahlen: Deutschland: +49 Österreich: +43 Schweiz: +41 Internetcafes gibt es in Phnom Penh, Siem Reap und in Kompong Som (Sihanoukville).

 

Sicherheit

Kambodscha ist ein armes Land und durch den Bürgerkrieg gezeichnet. Inzwischen ist es jedoch ein sicheres Reiseland. Dennoch ist es bei Abstechern in entlegenere Gebiete ratsam, sich über die aktuelle Sicherheitslage vor Ort zu informieren. Die Hauptstadt Phnom Penh und der Tempelkomplex von Siem Reap sind für Touristen sichere Gebiete. Aktuelle Sicherheitshinweise erhalten Sie auch beim Auswärtigen Amt.

 

Sprache

Die offizielle kambodschanische Sprache, Khmer genannt, gehört zur Mon-Khmer Sprachfamilie und ist mit Ausdrücken aus den indischen Sprachen Pali und Sanskrit, sowie von Thai und Französisch durchsetzt. Khmer ist verwandt mit den Sprachen der Bergstämme in Laos, Vietnam und Malaysia. Die Schrift ist von südindischen Schriften abgeleitet und wird von links nach rechts ohne Abstände zwischen den Worten geschrieben. Heutzutage wird hauptsächlich von der älteren Generation französisch gesprochen, während die Jüngeren eher Englisch sprechen.

 

Trinkgeld

Trinkgelder sind noch kein Standard. Sie bereiten jedoch viel Freude, weil die Löhne und Gehälter sehr niedrig sind. Wir empfehlen als Trinkgeld für den Reiseleiter 2 US-Dollar pro Tag pro Reisenden (z.B. bei einer Privatreise mit 2 Personen - 4 USD pro Tag für den Reiseleiter) und für den Fahrer etwas weniger. Dabei spielt selbstverständlich Ihre Zufriedenheit eine große Rolle.

 

VISUM/BOTSCHAFT

Botschaft des Königreichs Kambodscha in Deutschland:
Benjamin-Vogelsdorff-Str. 2
13187 Berlin

Tel.: 030 / 48 63 79 01 Fax: 030 / 48 63 79 73
E-Mail: REC-Berlin@t-online.de

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags zwischen 08:30 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr

Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Kambodscha:
Embassy of the Federal Republic of Germany
No. 76-78 Rue Yougoslavie (=Street 214)
Sangkat Boeung Pralit, Khan 7 Makara, Phnom Penh

Tel.: +8 55 / 23 / 21 61 93 (21 63 81)
Fax: +855 / 23 /
21 70 16
E-Mail: germanembassy@everyday.com.kh

Vertretung von Österreich (zuständig Bangkok/Thailand):
Embassy of Austria
14, Soi Nandha, off Soi 1, Sathorn Tai Road
10120 Bangkok, Thailand

Tel.: +662 / 303 62 57 (303 62 58)
Fax: +662 / 303 62 60
E-Mail: bangkok-ob@bmeia.gv.at

Vertretung der Schweiz in Kambodscha:
Consulate of Switzerland
Street 242, House 53D
Phnom Penh, Kambodscha

Tel.: +855 / 23 / 21 90 45
Fax: +855 / 23 / 21 21 33 75
E-Mail: swissconsulate@bigpond.com.kh

 

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied nach Deutschland beträgt MEZ + 6 Stunden, während der europäischen Sommerzeit + 5 Stunden. Gönnen Sie sich nach Ihrer Ankunft einen Tag Pause zur Anpassung an das Klima und der Zeitumstellung.

 

Zollbestimmungen

Die Einfuhr und Ausfuhr von Devisen ab 10.000 US-Dollar müssen deklariert werden. Einfuhr und Ausfuhrbeschränkungen auf Alkohol und Zigaretten gibt es nicht. In der Praxis werden in der Regel 1,5 Liter Alkohol und 10 Päckchen Zigaretten bei der Einreise zugelassen. Angesichts der Zunahme von Verhaftungen wird eindringlich vor der Einfuhr und Weitergabe von Rauschgiften aller Art gewarnt. Auch die Mitnahme und Transport für Dritte kann verhängnisvolle Folgen haben. Die Einfuhr von Waffen und Drogen ist strikt verboten.

© 1999 - 2020 myanmarreisen.com

Myanmar Reisen: No.177/B, Baydar Str, East Dagon Township, Yangon, Myanmar/Tel: (+95) 954145000

Vietnam Reisen:   No.38 c, 209 Alley, Doi Can str. Ba Dinh, Hanoi, Vietnam